SVL spielt unentschieden

SV Lauf I – SV Kuppenheim II 1:1 (0:1)
Auf die Sonne war Verlass – ihr heller Schein legte sich dauerhaft wärmend über das Brombachstadion. Über 25 Spielminuten infizierte sie auch die Hock-Elf, die mit ansehnlichem Fußball glänzte, ihren Trainer und die Anhänger zum Strahlen brachte.

In Spielminute 7 sorgte Benedikt Schmieder mit einem raffinierten Aufsetzer aus 20 Meter, für Hitzewallungen bei Gästetorwart Mario Bok. Der hielt bravourös sein Heiligtum rein. 12 Minuten später dann ein gelungenes Zusammenspiel zwischen Bruno Schmidt und Peter Zimmer, die schon beim Auswärtssieg in Rastatt für regen Betrieb auf der linken Außenbahn sorgten, ideal zusammen spielten. Zimmer lief allein, auf das Gästetor zu – es blieb bei der Chance. Bok holte ihm den Ball vom Fuß. Danach legten sich Schatten auf das Spiel der Einheimischen. Zunächst erzielten die die Gäste in Minute 29 ein Abseitstor, aber kurz danach drehte Oliver Paul auf, erzielte nach einer flüssigen Kombination den Führungstreffer und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Grün-Weiß spielte nun kopflos, wirkte verunsichert und ausgebrannt. Die Gäste agierten eleganter, ließen den Ball in den eigenen Reihen und die Platzherren oft ins Leere laufen.

Nach dem Wechsel war Kuppenheim in punkto Spieleröffnung und Spiel ohne Ball, den Hock-Schützlingen deutlich überlegen, demonstrierte, wie man das Spiel schnell macht. Anders die Einheimischen: zaudern, zögern beim Spiel nach vorne, zu langes Ballhalten. Das ganze noch garniert mit häufigen Fehlpässen. Es lief nicht bei Grün-Weiß. Als dann auch noch Filigrantechniker und Spielgestalter Stefan Weiser das Spielgerät ungewohnt oft dem Gegner schenkte, Peter Zimmer zwar immer wieder mit seiner Schnelligkeit das Spiel nach vorne trug, aber zu oft das rechtzeitige Abspielen vergaß, mit dem Kopf durch die Spielerwand wollte, schien der Ausgleichstreffer in der Herbsthitze zu verdunsten, ein Sieg unvorstellbar.

Indes: Lauf krämpelte die Ärmel hoch, gab sich nicht geschlagen, kämpfte. Die zur Pause erfolgte Einwechslung von Christian Bartnick war das Hock-Signal in Richtung Kampf. Lauf entwickelte Druck. In Spielminute 60 legte Marco Reinbold eine rechtzeitig geschlagene Zimmer-Flanke noch knapp neben den Pfosten – Minuten später dann der Lohn für den Kampf: Benedikt Schmieder setzte Stefan Weiser mit einem weiten Pass in den freien Raum geschickt ein, beeindruckend setzte sich dieser durch, eine präzise Vorlage auf Reinbold folgte. Laufs Torjäger vollendete diesen sehenswerten Spielzug mit dem Ausgleichstreffer.

Einer weiteren Tormöglichkeit durch Michael Lang, der einen raffinierten Heber, über den weit vor seinem Gehäuse stehenden Schlussmann, knapp neben den Torpfosten setzte, standen zwei Großchancen der Blau-Schwarzen gegenüber. Letztendlich sicherte Patrick Huth das Remis, der in den letzten Spielsekunden einen gefühlvollen Heber von Gästeakteur Torsten Kasch per Kopf am Übertreten der Torlinie hinderte. Alles in allem entspricht das Unentschieden dem Spielverlauf.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.