SVL trifft auf Au

SV Lauf I – SV Au I

am 6. September um 15:00 Uhr

Mit Klassenneulingen unterschiedlicher Art hat es derzeit der SV Lauf zu tun. Am vergangenen Wochenende kreuzten sich die Hock-Schützlinge mit dem Nachbarn und Aufsteiger Kappelrodeck/Waldulm die Klingen und nun hat man es mit dem Landesligaabsteiger SV Au zu tun.

Beim Lokalrivalen war man die ersten 45 Minuten überwiegend Chef im Ring, zeigte phasenweise ansehnlichen Fußball, die Pausenführung durch Erdoan Hokacu war sichtbarer Ausdruck der Überlegenheit. Doch nach 10 Minuten Spielzeit in der zweiten Halbzeit wurde es gruselig. Im Mittelfeld ging die Ordnung, die Struktur verloren, vorzugsweise wurde in die Breite gespielt, das ganze langsam, mit Fehlpässen, zu langem Ballhalten garniert. Der Gastgeber wurde so stark gespielt, nahm diese Einladungen an. So war es nur konsequent, dass die Grün-Weißen vom immer besser werdenden Gegner letztlich verdient geschlagen wurden. Unterm Strich ließ Lauf fahrlässig Punkte in Kappelrodeck liegen.

Somit besteht verstärkter Druck gegen den SV Au. Die Mannen um Trainer Peter Kästel scheinen unter keinerlei Abstiegswehen zu leiden, denn zwei Spiele wurden bereits gewonnen. Gastgeber Lauf ist gewarnt und wird sich gegenüber der zweiten Halbzeit in Kappelrodeck gewaltig steigern müssen, sonst steht man nach dem Spiel mit leeren Händen und einem miserablen Saisonstart da.

Beide Vereine hatten in grauer Vorzeit schon sehr oft miteinander zu tun. Siege des SV Lauf waren immer die Ausnahme und hatten den Seltenheitswert eines Lottogewinns. In den letzen Jahren ging es mit dem SV Au gewaltig aufwärts, bis in der Verbandsliga Endstation war. Sieben Tore haben die Gäste im bisherigen Saisonverlauf erzielt, wobei Zinkgraff und Maier immer den Fuß dabei hatten, wenn es im gegnerischen Netz einschlug. Gegen diese Torgaranten darf nicht mit Wattebäuschchen hantiert werden, hier ist zupackende Aufmerksamkeit gefordert. Auf Haudegen Jens Deschl, Bendedikt Schmieder und Libero Matthias Ams kommen beachtliche Herausforderungen zu. Die Abwehr der Gäste scheint nicht unverwundbar, vier erhaltene Tore belegen dies. Stefan Weiser, Peter Zimmer, Marco Steimel obliegt die Aufgabe, das Spiel schnell und ohne fruchtloses Ballhalten nach vorne zu tragen, Verwirrung zu schaffen und somit Chancen für die Stürmer Reinbold, Morenne und Hokacu vorzubereiten. Trainer Hock wird seiner Elf auch nahe bringen, dass die Leerlaufphasen in Kappelrodeck zur Niederlage geführt haben. Eine Wiederholung kann sich seine Elf nicht leisten, denn ohne Punktgewinn werden die nächsten Spiele schwieriger, die nahe Zukunft düsterer.

Das Vorspiel beginnt um 13:15 Uhr

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.