SVL trifft auf Vimbuch

SV Lauf I – SV Vimbuch I
am 18.09.2011 um 15.00 Uhr
Beim Studium der Kreisligatabelle stellt der erschütterte Grün-Weiß Anhänger die Zeitung auf den Kopf und erspart sich so einen langen Suchlauf. Lauf ist Letzter, befindet sich also in einer Situation, in der es nur noch besser werden kann. Mit der vorsonntäglichen Heimniederlage gegen den Tabellenführer Hügelsheim haben die Hillert-Schützlinge einen Anfang getan.

Es wurde nicht mehr mit den Viererketten gerasselt, was dem Laufer Spiel nur förderlich war.  Auf dem Weg zum dringend notwendigen Erfolg, heißt der nächste Stolperstein, Vimbuch.

Auffällig bei den Gästen ist nicht der derzeitige Punktestand, sondern das ins Auge springende Torverhältnis. Die Gegner Altschweier und Meisterschaftsmitfavorit Kappelrodeck/Waldulm wurden nicht mit der Fliegenklatsche weggescheucht, sondern wurden bei den 6:0 bzw. 6:2 Siegen, mit dem Teppichklopfer durchgeweicht. 12 Tore in zwei Spielen, dass ist erst einmal zu leisten.

Diese Ergebnisse müssen die Einstellung und die Aufgabenverteilung bei den Einheimischen bestimmen. Es sind die üblichen Verdächtigen, wie Schulde, Blum und Häringer, die das gegnerische Netz ausbeulen. Namen, die den Laufer Akteuren Zink, Deschl, Reinbold, aus der Saison 2009/2010 bekannt sind, als sich beide Vereine noch in der Bezirksliga trafen. Zu den genannten Torgaranten kommt mittlerweile mit Stoss noch ein Spieler hinzu, der es ebenfalls versteht, den Ball in seinem Bestimmungsort unterzubringen. Geballte Offensivkraft trifft auf die Platzherren, Trainer Hillert wird viel Gehirnschmalz verbrennen, um die Defensive auf ein Niveau zu bringen, das Vimbucher Torjubel nachhaltig verhindert. Nur wenn es gelingt, den genannten Herren die Freude am Spiel zu vergrätzen, kann Lauf Erfolg haben.

Grün-Weiß ist im Umbruch. Vieles muss zusammenwachsen, Eine Baustelle ist geschlossen, die Ketten sind Vergangenheit. Nun kann man sich um die Mängel im Spielaufbau, einer verbesserten Ballkontrolle und dem Zusammenwachsen der einzelnen Mannschaftsteile kümmern. Da liegt noch viel Arbeit vor Trainer und Mannschaft, bis vielleicht irgendwann aus Kettenrasseln Säbelrasseln wird.

Das Vorspiel beginnt um 13.15 Uhr.

JoHo

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.