SVL verliert zum Auftakt in Au

SV Au am Rhein – SV Lauf 2:0 (1:0)

am 20. März

Ungewohnt milde Temperaturen wirkten offensichtlich einschläfernd auf Kopf und Muskeln, denn über 15 gähnend langweilige Anfangsminuten, hatte die Begegnung das Tempo von Eisstockschießen. Bereits in dieser Phase investierte die Heimelf mehr Laufbereitschaft, wirkte entschlossener, tat für den eigenen Erfolg einfach mehr. Die Hock-Schützlinge fanden überhaupt nicht ins Spiel. Im Mittelfeld war kein Leben, keine Bewegung, dafür langsamer Spielaufbau, mühseliges Quergeschiebe, ohne Druckaufbau. Lediglich Stefan Weiser bemühte sich, blieb aber zu oft allein.

Wie es geht, demonstrierten die Einheimischen beim Führungstreffer in der 17. Minute. Balleroberung im Mittelfeld, ein schneller Pass in die Tiefe und der sich rechtzeitig bewegende Stürmer P. Stolz ließ mit einem platzierten Flachschuss, dem bis dorthin beschäftigungslosen Andreas Doninger, keine Chance. Beflügelt vom Führungstreffer erhöhte die Heimelf den Druck, doch Jens Deschl und Benedikt Schmieder, die sich zusammen mit Weiser für lange Zeit als einzige gegen die drohende Niederlage wehrten, ließen keinen weiteren Flurschaden zu. In der 39. Minute dann der erste Hauch von Gefahr für das Gastgebergehäuse. Defensivexperte Deschl eroberte den Ball im Mittelfeld, blitzschnell wurde der Ball per Steilpass auf Weiser geschickt. Dessen Schuss hielt Torhüter Rihm sicher.

Das Spiel wurde in der zweiten Hälfte lebendiger, attraktiver. Der eingewechselte Christian Bartnick beflügelte mit seinem Einsatz, seiner Spielfreude die Grün-Weißen. Insgesamt konnte Lauf nun auch Gefahr ausstrahlen. In der 56. Minute wurde Stefan Weiser gefoult. Blitzschnell gab er den Ball zu dem sich rechtzeitig und geschickt freilaufenden Matthias Fahrner, der ein krachendes Pfund auf die Reise schickte. Doch Rihm wehrte mit einer Großtat den Ball zur Ecke ab. Lauf hatte nun vorübergehend mehr Spielanteile, biss sich aber immer wieder an einer gut organisierten Auer Abwehr fest. In dieser kurzen Drangphase inszenierten die Ochs-Schützlinge brandgefährliche Konter, konnten aber zunächst keinen Führungsausbau betreiben. Zum einen hielt Andreas Doninger mit seinen Reflexen seine Elf im Spiel, zum anderen griffen Matthias Fahrner und Philipp Zink in äußerst kritischen Situationen den durchgebrochenen Stolz und Maier an die Wäsche. In der 70. Minute herrschte nach einem wuchtigen, in Brusthöhe geschossenen, Eckball in Laufs Abwehr Verwirrung total. Der Ball wurde halbherzig abgewehrt, fiel Peter Maier vor die Füße, der sich mit dem Rücken zum Tor ungestört drehen konnte und im Fallen die Führung für seine Elf ausbaute.

Kurz danach spielten sich Michael Lang und Jens Deschl schnell durchs Mittelfeld, letzterer schlug von der Grundlinie eine butterweiche Flanke auf den völlig freistehenden Marco Reinbold, der aber seinen Kopfball übers Tor lenkte. Nachdem diese Großchance vergeben war, hatte Au keine Schwierigkeiten mehr und konnte beim Schlusspfiff über einen verdienten Sieg jubeln. Jubeln konnte man im Laufer Lager an diesem Tag nur über zwei Dinge: Erstens kehrte nach 17monatiger Verletzungspause der arg vermisste Benjamin Hensel in die Elf zurück und zweitens bot sein noch A-Jugend spielberechtigter Bruder Adrian, bei seinem Debüt in Laufs erster Mannschaft, eine ansprechende Leistung.

Lauf II verlor 1:0.

JoHo

 

Dieser Beitrag wurde unter Senioren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.